Suchthilfe > Aufnahme

Aufnahme

In die Fachklinik Freudenholm-Ruhleben kann zur Entgiftung und Krisenintervention jede(r) Kranke mit einer "Verordnung von Krankenhausbehandlung" aufgenommen werden.

Denn die Fachklinik Freudenholm-Ruhleben ist mit ihrer Klinischen Abteilung im Krankenhausbedarfsplan des Landes Schleswig-Holstein enthalten. Die Behandlungskosten werden für den Zeitraum der Entgiftung und Krisenintervention (etwa 10 Tage, in besonderen Fällen auch länger) von der Krankenkasse getragen. Die Kosten für die Entwöhnungsbehandlung gehen zu Lasten der Rentversicherungsträger, wenn Ansprüche des Versicherten bestehen.

Die Übernahme der Kosten für eine Entwöhnungsbehandlung (Dauer in der Fachklinik Freudenholm-Ruhleben: bis zu 16 Wochen) kann auf Antrag und ermessensgemäß erfolgen. Der Rentenversicherer bestimmt auch Ort und Dauer der Behandlung. Entsprechend den Bearbeitungszeiten (ca. 4 bis 10 Wochen) ist eine direkte Überleitung des Kranken von der Entgiftungs- in die Entwöhnungsbehandlung nur im Ausnahmefall möglich.

Es erscheint auch in den meisten Fällen sehr sinnvoll, nach einer stationären Entgiftung zunächst einmal die ambulanten Hilfsangebote (Abstinenz-/Selbsthilfegruppen, Suchtberatungsstelle) zu nutzen und sich in diesem Rahmen auf eine stationäre Behandlungsphase vorzubereiten.

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Freiwilligkeit der Patienten. Die Fachklinik verfügt nicht über einen geschlossenen Bereich. Auf Wunsch der Patienten ist also auch jederzeit die sofortige Entlassung möglich.

Haben Sie weitere Fragen zur Aufnahme? Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns.